LIVE moderierte Sternenshows ...

... bieten Ihnen die Möglichkeit den wunderschönen Planetariums-Sternenhimmel zu genießen, Fragen zu stellen und sich direkt zu astronomischen Themen zu informieren. Wir freuen uns auf den Besuch großer und kleiner Sternenbegeisterter!

Der Blick in den Kuppelsaal, Bildquelle: Jens Aschenbruck/ Planetarium Wolfsburg

Der Sternenhimmel LIVE erklärt

Mit Einsatz des Sternenprojektors.

Wenn im Planetarium die Sonne untergeht und es langsam ganz dunkel wird, erleben unsere Besucher einen Sternenhimmel, der uns in seiner Schönheit über der Großstadt verborgen bleibt. Mond, Planeten, Sterne und das mattschimmernde Band der Milchstraße werden sichtbar und ab und zu tauchen auch Sternschnuppen auf.

Ständig ändert sich dieser Blick an den bestirnten Himmel. Wir zeigen Ihnen, was zu sehen ist und wie Sie selber auf Entdeckungstour gehen können. Jeden Monat widmen wir uns zudem einem besonderen Thema und informieren Sie über Neuigkeiten aus der Forschung und Raumfahrt.

Altersempfehlung: Ab 8 Jahren

Dauer der Veranstaltung ca. 50-60 Minuten.

Die Raumsonde Cassini erlebt ihr großes Finale am 15. September. Bildquelle: NASA

____________________________________

Der Sternenhimmel LIVE erklärt im September:

Saturnsonde Cassini - Das große Finale

FREITAG, 15. SEPTEMBER, 14 UHR
FREITAG, 15. SEPTEMBER, 17:30 UHR
DONNERSTAG, 21. SEPTEMBER, 17.30 UHR


Am 30.06.2004 schwenkte dieser Kundschafter, der noch eine kleine Weltraumsonde mit dem Namen Huygens Huckepack mit sich führte, in den Orbit des Saturn. Am darauffolgenden ersten Weihnachtstag wurde Huygens auf den Weg zum größten Mond des Saturn, dem Titan, geschickt. Hier landete sie Mitte Januar und lieferte erste Bilder von der Oberfläche dieses wolkenverhüllten Mondes.

Cassini setzte ihre Mission weiter fort. In dreizehn Jahren ergaben sich faszinierende neue Erkenntnisse und entstanden inzwischen weltberühmte Bilder und Ansichten vom eindrucksvollsten Ringplaneten unseres Sonnensystems.

Am 15. September 2017 wird die fast 20 Jahre andauernde Mission der Raumsonde Cassini erfolgreich von der NASA beendet. Die amerikanische Weltraumagentur lässt die Cassini-Raumsonde kontrolliert auf den Saturn stürzen. Erleben Sie nochmal die wichtigsten Stationen dieser Mission zum Herrn der Ringe.

Andromeda-Galaxie in UV. Bildquelle: NASA

____________________________________

Der Sternenhimmel LIVE erklärt im Oktober:

Rund um das Herbstviereck

MITTWOCH, 4. OKTOBER, 10 UHR
MITTWOCH, 11. OKTOBER, 10 UHR
DONNERSTAG, 12. OKTOBER, 17:30 UHR
FREITAG, 20. OKTOBER, 15 UHR


Hoch im Süden kann man in den Herbstmonaten vier annähernd gleich helle Sterne beobachten, die ein gleichmäßiges Viereck bilden. Sie gehören zu den Sternbildern Andromeda und Pegasus.

Wenn man den Blick um diese Sternbilder schweifen lässt, findet man die weiteren Figuren, die zur antiken Perseus-Sage gehören. Astronomische Highlights sind zu entdecken: Unsere Nachbargalaxie, der Andromeda-Nebel, den Herz- und Seelennebel, den Dämonenstern Algol und den wundersamen Stern Mira.

Sternschnuppen im Planetarium Wolfsburg Bild: Jens Aschenbruck / Planetarium Wolfsburg

____________________________________

Der Sternenhimmel LIVE erklärt im November:

Rund um das Herbstviereck

MITTWOCH, 8. NOVEMBER, 16 UHR
MITTWOCH, 15. NOVEMBER, 11:30 UHR
DONNERSTAG, 23. NOVEMBER, 17:30 UHR


Im November sind wieder die Sternschnuppen der Leoniden zu beobachten. Das Maximum wird in den Morgenstunden von der Nacht vom 18. auf den 19. November erwartet. Ihren Ursprung nehmen diese Meteore beim Kometen 59P/Temple-Tuttle.

Anfang Dezember kann ein weiterer Meteorstrom beobachtet werden, die Geminiden. Sie scheinen im Gegensatz zu den Leoniden nicht aus Richtung des namensgebenden Sternbildes Löwen zu kommen, sondern aus dem Sternbild Zwillinge. Ihr Ursprung ist kein Komet, sondern der Planetoid Phaeton. Erfahren Sie mehr über diese kosmischen Feuerwerke am Nachthimmel.

Am 3. Dezember ist wieder "Supermond". Bild: NASA

____________________________________

Der Sternenhimmel LIVE erklärt im Dezember:

Supermond - Unserem himmlischen Begleiter ganz nah

DONNERSTAG, 7. DEZEMBER, 17:30 UHR
MITTWOCH, 13. DEZEMBER, 17 UHR
DONNERSTAG, 21. DEZEMBER, 16 UHR
MITTWOCH, 27. DEZEMBER, 10 UHR


Schneemond, Erdbeermond, Nebelmond, Wolfsmond: In den Medien tauchen immer wieder diese Namen für unseren himmlischen Begleiter auf. Diese Namen rühren häufig von der Jahreszeit her, in der der Vollmond zu sehen ist. Mit dem Aussehen des Mondes hat es nichts zu tun.

Eine Ausnahme bildet der Begriff Supermond, der immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Am 3.12. ist wieder soweit - es ist Supermond! Hier finden zwei Ereignisse gleichzeitig statt. Es ist Vollmond und der Mond erreicht auf seiner Bahn den erdnächsten Punkt. Was kann man beobachten? Und hat dies einen besonderen Einfluss auf uns?

Sterne, Nebel und Schwarze Löcher sind Themen in unserem LIVE-Kinderferienprogramm. Bild: Jens Aschenbruck / Planetarium Wolfsburg

Eine Reise in die Sternenwelt

Mit Einsatz des Sternenprojektors.

Unser LIVE-Ferienprogramm, immer dienstags oder donnerstags, während der niedersächsischen Schulferien.

DIENSTAG, 3. OKTOBER, 11.30 UHR
DONNERSTAG, 5. OKTOBER, 11:30 UHR
DONNERSTAG, 12. OKTOBER, 11:30 UHR
DONNERSTAG, 28. DEZEMBER, 11:30 UHR


Kommt mit auf eine Abenteuerreise in die Tiefen des Universums. Es gibt viel zu erleben!  Seid dabei, wenn Sonne, Mond und die Planeten im Zeitraffer über den Himmel sausen, fliegt mit uns durch den Saturnring und zieht den Kopf ein, damit euch die haushohen Steinbrocken nicht treffen.

Mit Lichtgeschwindigkeit reisen wir zu weit entfernten Sternen, vorbei an Roten Riesen und Weißen Zwergen, weiter zu einer Super Nova und vielleicht sogar in ein Schwarzes Loch hinein.

Wer gerne mehr über das Weltall wissen möchte, darf unseren wissenschaftlichen Mitarbeitern auch Löcher in den Bauch fragen.

Altersempfehlung: Ab 6 Jahren

Dauer der Veranstaltung ca. 50-60 Minuten.

Wir gehen mit unseren kleinen Besuchern auf Entdeckungsreise zu den Planeten. Immer in den niedersächsischen Ferien. Bild: Jens Aschenbruck / Planetarium Wolfsburg

Entdeckertour zu den Planeten

Mit Einsatz des Sternenprojektors.

Unser LIVE-Ferienprogramm, immer dienstags oder donnerstags, während der niedersächsischen Schulferien.

DIENSTAG, 10. OKTOBER, 11:30 UHR


Fast schwerelos fühlen sich unsere Besucher beim rasanten Flug über die Marsoberfläche oder durch die Ringe des Saturns. Kein Wunder, denn in der 360-Grad-Kuppel des Planetariums sind uns die mächtigen Planetenkugeln so nah, wie man sie nur aus dem großen Glascockpit eines interplanetaren Raumschiffes sehen kann.

Gern macht unser Pilot auch einen Abstecher durch den Asteroidengürtel oder sogar einen Sprung in die Zeit, als sich aus kosmischen Gas und Staub die Planeten bildeten.

Altersempfehlung: Ab 6 Jahren

Dauer der Veranstaltung ca. 50-60 Minuten.

Die Sonne ist der Ursprung fast aller genutzten Energiequellen auf der Erde. Bild: Jens Aschenbruck / Planetarium Wolfsburg
Außenansicht Planetarium Wolfsburg. Foto: Planetarium Wolfsburg
E-Mobility-Station an der Braunschweiger Straße. Foto: E-Mobility Station

Energie - Von der Sonne bis zur e-Mobilität

Mit Einsatz des Sternenprojektors

DIENSTAG, 22. AUGUST, 10:30 UHR
DIENSTAG, 12. SEPTEMBER, 10:30 UHR
DIENSTAG, 24. OKTOBER, 10:30 UHR
DIENSTAG, 14. NOVEMBER, 10:30 UHR


Das Planetarium und die benachbarte e-Mobility-Station Wolfsburg laden zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein, die sich ganz dem Thema „Energie“ widmet.

Während im Planetarium den natürlichen Energiequellen aus der kosmischen Perspektive nachgegangen wird, lernt man an der e-Mobility-Station praktische Anwendungen verschiedener Energieformen kennen.

ES GELTEN GESONDERTE EINTRITTSPREISE: 9,90 € UND 7,20 €
Das Veranstaltungsangebot setzt eine Teilnehmerzahl von mindestens 7 Personen voraus! Reservieren Sie deswegen bitte über unsere Tickethotline  05361 899 9320. Die Reservierung ist kostenlos.


Für Schulklassen- und Gruppenvorführungen gelten andere Preise und es sind auch Sondertermine nach Voranmeldung im Panetariumssekretariat möglich.

Altersempfehlung: Ab 12 Jahren

Die Veranstaltung dauert insgesamt ca. zwei Stunden mit einer Pause und einem kleinen Fußweg von zwei Minuten zur e-Mobility-Station.